•  Zweige-Beeren-Schnee_pixabay_1200x300.jpg
  •  Schneegloeckchen_pixabay_1200x300px.jpg
  •  Bruder-Klaus-Kapelle.jpg

Weihbischof Dr. Stefan Zekorn kommt zum Gespräch nach Coesfeld

Der Weihbischof kommt zu einem Treffen mit Vertretern der Seelsorgeteams, Pfarreiräte und Kirchenvorstände der drei Coesfelder Pfarreien.

Weihbischof kommt zum Gespräch nach Coesfeld
Treffen mit Vertretern der Seelsorgeteams, Pfarreiräten und Kirchenvorständen der drei Coesfelder Pfarreien

Coesfeld (pbm/mek). Mit dem Wechsel von Kreisdechant Johannes Arntz nach Oldenburg und dem Rücktritt von Dechant Johannes Hammans als leitender Pfarrer verändert sich die Situation der Pfarreien in Coesfeld und Lette. Dies gilt zunächst einmal für die Wiederbesetzung der frei werdenden Pfarrstellen.

Dieses Thema möchten Weihbischof Dr. Stefan Zekorn und Karl Render, Leiter der Hauptabteilung Seelsorge-Personal im Bischöflichen Generalvikariat, gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der zwei Seelsorgeteams, der drei Pfarreiräte und drei Kirchenvorstände in einem Gespräch in den Blick nehmen. Deshalb haben sie für den 31. Mai zu einem Austausch eingeladen.

„Dabei ist noch offen, wie ein möglicher pastoraler Raum in Coesfeld gestaltet werden kann", erläutert Render im Vorfeld des Treffens. Bei den bisher angedachten Überlegungen handelt es sich zunächst nur um einen Vorschlag des Bistums. Die Konferenzen mit dem zuständigen Regionalteam für den Strukturprozess sind zwar bereits terminiert, haben aber noch nicht stattgefunden. Entschieden ist der angedachte pastorale Raum für die Stadt Coesfeld noch nicht. Das gilt ungeachtet der Tatsache, dass in einer Berichterstattung der Bischöflichen Pressestelle vom 23. Mai in Aussagen von Dechant Hammans fälschlicherweise der Eindruck erweckt wurde, in dieser Frage sei bereits alles entschieden.


Pressedienst Bistum Münster
25.05.2022 

Matomo