•  Zweige-Beeren-Schnee_pixabay_1200x300.jpg
  •  Schneegloeckchen_pixabay_1200x300px.jpg
  •  Bruder-Klaus-Kapelle.jpg

Kreisdechant ermutigt dazu, gegen Rassismus auf die Straße zu gehen

Auch im Kreis Coesfeld gehen die Menschen an zahlreichen Orten auf die Straße, um für Demokratie und gegen rechtes Gedankengut zu demonstrieren.

Kreisdechant Jörg Hagemann

Den Werten und der Menschenwürde verpflichtet
Kreisdechant ermutigt dazu, gegen Rassismus auf die Straße zu gehen Kreis Coesfeld

(pbm/mek). Auch im Kreis Coesfeld gehen die Menschen an zahlreichen Orten auf die Straße, um für Demokratie und gegen rechtes Gedankengut zu demonstrieren. Viele Christinnen und Christen sind dabei. „Wir fühlen uns den Werten und der Menschenwürde verpflichtet. Wir stehen für eine offene, tolerante und gerechte Gesellschaft, in der Menschen nicht ausgegrenzt, verachtet oder verfolgt werden. Als Christinnen und Christen in der Kirche dürfen wir nicht schweigen. Wer Rassismus und menschenverachtenden Hass säen will, ist hier falsch“, betont Kreisdechant Jörg Hagemann.

Er selbst wird sich in Coesfeld engagieren. In der Kreisstadt lädt ein breites Bündnis mit zahlreichen Organisationen, allen Kirchen und vielen weiteren Initiativen am Freitag, 2. Februar, um 17 Uhr auf den Marktplatz ein.

„Um 16.15 Uhr wollen wir in einem ökumenischen Friedensgebet in der St.-Lamberti-Kirche Kerzen entzünden, die wir dann mit zur Demo auf dem Marktplatz nehmen werden“, informiert Hagemann.

 

Pressedienst Bistum Münster
30.01.2024

Matomo